Krawalli Logo  

» Start
» Walkacts
» Theater
» Kellner
» Hausmeister
» Polizist
» Straßenfeger
» Schrauber
» Gärtner
» Arzt
» Reporter
» Security
» Lehrer
» Falscher Gast
» Bauer Horst
» Vita
» kleinKUNST
» Bildergalerie
» Referenzen
» Presse
» Video
» GRATIS
» AGB
» Werbung
» News
» Kontakt

Straßentheater und kleinKUNST für Gartenfestival, Gartenmesse, Frühlingsmarkt,...

Walkact "Gartenträume"
Lustiger Gärtner Horstkötter

 

Walking-Act "Gartenexperte Willi Horstkötter"

Wilfried bietet den Passanten in humorvollen Kurzvorträgen Einblicke in die Geheimnisse professioneller Gartenpflege. Er demonstriert das millimetergenaue Beschneiden der Rasenkante mit der Nagelschere und auch die Vorteile des Heckenschneidens mit drei afrikanischen Buschmessern (Jonglage!).

Gärtner Willi Horstkötter verschenkt mundgeblasene Luftballonblumen in prächtigen Farben und hat für alle Fragen von Hobbygärtnern stets überraschende Antworten parat.

 

Ilse Berg und die mobile "Gartenschau"

Ilse Berg von der Gärtnerei Schmadtke
Ilse Berg und die mobile "Gartenschau"

 

Ilse Berg´s mobile Gartenschau

Ilse Berg zieht als Expertin für Gartenpflege mit ihrem Bollerwagen durch die Straßen, - immer auf der Suche nach dem perfekten Platz. Findet Ilse erst einmal durch humorvolle Interaktion mit den Passanten einen geeigneten Ort, macht sie es sich zuerst einmal hübsch. Ob sie ihren mitgebrachten Rasen ausbreitet, ihr Blumenbeet aufstellt, - sie ist mit allem Möglichen und Unmöglichen ausgestattet (garantiert künstlich!). Der Aufbau endet mit einer kurzen Strassenshow (Comedy-Artistik-Jonglage), bevor Ilse sich dann erneut auf die Suche begibt.

 

 

Gartenträume? Traumgarten!

Walkact im Westfalenpark in Dortmund
Gärtner Horstkötter im Westfalenpark

 

Die hier beschriebenen Walkacts und die "Gartenschau" eignen sich für Public Events wie z.B. Stadt- und Frühlingsfeste, Landesgartenschau, Hausmessen,...

Buchen Sie ein Tagesgastspiel mit abwechslungsreichen und humorvollen Programmen zu einem fairen Preis!

Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot für mehrere Tage in Folge! Klicken Sie bitte hier!

 

 

Exkurs: Guerrilla Gardening

Gartenexperte im Westfalenpark
Horstkötter als Mitarbeiter der Gärtnerei Schmadtke in Dortmund

 

Bei den hier beschriebenen Walking Acts betreiben "Ilse & Willi" auch "Guerrilla Gardening"!

Es handelt sich hierbei um "innerstädtische Entwicklungshilfe" für die Natur. Eine optische Verschönerung durch "subversives" Anpflanzen! Und das geschieht am hellichten Tag unter den Augen zahlreicher, verwunderter Zeugen.

Urbanes Gärtnern stößt bei Stadtbewohnern seit Jahren auf großes Interesse! Bürger_innen möchten damit soziales Gemeingut in die Städte zurückholen. Es geht dabei um Stadtökologie und auch um eine Belebung der Nachbarschaft.

Aber auch Ernährungssouveränität oder das Bedürfnis nach gesunder Ernährung motivieren viele Menschen zum urbanen Gärtnern. Bessere Lebensbedingungen und soziales Miteinander sind hierbei wichtige Aspekte - auch außerhalb der etablierten Schrebergärten

Diesen Trend greift nun auch der falsche Gärtner mit seinen Walking Acts auf.

Hier ein paar Fotos vom Meller Geranienmarkt...

 

Guerrilla Gardening - Stadtbegrünung in Melle

Melle
Wild Gardening
Melle
Wild Gardening
Melle
Wild Gardening
Melle
Wild Gardening

 

Gärtner Horstkötter:

"Seit mein Überwachungs-Vogelkasten in der Einfahrt hängt, konnte ich schon vielfach beobachten, dass in der Nacht potentielle Straftäter von einem Einbruch Abstand nehmen und einfach zum Nachbarn schlendern!"

 

Das Videoüberwachungs-Vogelhaus - eine Bastelanleitung!

Videoüberwachung
Anklicken und Ausdrucken!

 

Diese Bastelanleitung von freiheitsfoo.de steht unter Creative Commons Lizenz BY-NC-SA. (Hannover im Juni 2014)

Machen Sie mit bei der Aktion "Lebensraum statt Überwachung"!

Basteln Sie sich ein "Überwachungs-Vogelhaus"! Einfach auf das Foto klicken zum Vergrößern, mit der "Nagetiertaste" antippen, Grafik speichern und ausdrucken!

Viel Spassss!

 

 

Der typische Gärtnerwitz!

Meint ein Gärtner zum anderen: "Es heißt ja, dass es den Pflanzen gut tut soll, wenn wenn man ab und zu mit ihnen spricht." "Okay", erwidert sein Kollege, "dann gehe ich jetzt nach hinten und beschimpfe das Unkraut!"

 

 
 
NEWSLETTER